Wie erklärt man Network Marketing?

So erklären Sie Network Marketing richtig!

Viele Networker sind erfolgreich, weil Sie eben auf diese Frage eine gute Antwort haben. Eine ordentliche Erklärung für den Beruf des Networkers zu kennen ist die Grundlage für ein erfolgreiches Business.

Warum eigentlich „Network“ Marketing?

Das besondere an dieser Form des Marketings ist eben das Denken und Handeln in Netzwerkstrukturen. Mein Ziel als Networker ist es nicht nur Produkte zu verkaufen, sondern durch den Aufbau eines Netzwerks aus Vertriebspartnern von diesen Netzwerkeffekten zu profitieren.

Einer der bekanntesten Netzwerkeffekte ist der „Schneeballeffekt“. Ja Sie lesen richtig, der „Schneeballeffekt“ ist nicht zwangsläufig etwas schlechtes oder illegal. Nicht zu verwechseln mit einem illegalen „Schneeballsystem“ bei dem Gelder von Neukunden zu Bezahlung von Bestandskunden umverteilt werden. Der „Schneeballeffekt“ beschreibt das Anstoßen einer Vertriebssystematik durch einige wenige und deren Potenzierung durch Viele.

Ein Beispiel in wenigen Schritten:

1. Max erklärt Felix und Alex wie man ein Produkt richtig verkauft

2. Max profitiert zu einem kleinen Prozentsatz auch am Umsatz von Felix und Alex, deshalb macht er sich die Mühe es den beiden beizubringen.

3. Felix und Alex verkaufen nun Produkte

4. Die beiden sind damit sehr erfolgreich und bauen wie Max es ihnen gezeigt hat ebenfalls jeder 2 neue Partner auf

5. Max erhält nun von den 4 neuen Partnern die Felix und Alex ausgebildet haben auch eine Provision, diese Provision ist zwar nicht mehr so groß, aber er profitiert noch immer an seiner ersten Anstrengung bei Felix und Alex.

Je nachdem wie ausgeklügelt der sogenannte „Marketingplan“ eines MLM-Unternehmens (Muli-Level-Marketing) ist, gehen die Provisionen bis in die zehnte Ebene. Hier gibt es unterschiedliche Ansätze, manche davon gelten als umstritten. Der „Schneeballeffekt“ von solch unseriösen Marketingplänen ist nicht legal und bringt die Branche seit Jahren in Verruf. Es gibt jedoch auch viele Firmen deren Marketingpläne sehr gut durchdacht sind, ein Beispiel dafür ist die Versicherungsbranche. Viele große Versicherungsunternehmen und Finanzdienstleister bauen den größten Teil ihres Vertriebs mittlerweile durch die Systematik des Strukturvertriebs und entsprechende „Marketing bzw. Vergütungspläne“ auf.

Lernen im Netzwerk

Ausbildung und Informationen sind der Schlüssel

Einer der spannenden Aspekte des Network Marketings ist das Thema Aus- und Weiterbildung. In kaum eines System auf der Welt ist dieses Thema so perfektioniert wie im Network Marketing. Eine der interessantesten Netzwerkeffekte ist die Informationsverbreitung in provisionsgestützten Strukturvertrieben.

Ein sogenannter Sponsor ist in der Regel immer stets bemüht seine „Downline“ über Entwicklungen am Markt oder zum Produkt auf dem Laufenden zu halten. Wer zuerst eine Information hat ist bekanntlich erfolgreicher im Vertrieb und kann mit dem Wissensvorsprung beim Kunden Punkte sammeln. Da nun der Sponsor in der Regel eine Downline hat von dessen Erfolg seine Einkünfte abhängen, wird er immer bemüht sein, diese Informationen schnell weiter zu geben. Es geht als nie nur um den persönlichen Vorteil, es geht immer um den Vorteil der Vertriebsstruktur.

Network Marketing schafft starke Bindungen

Ein zusätzlich unglaublich spannender Effekt ist hinsichtlich des kollektiven Identifizierung mit der Unternehmensmarke zu beobachten. Da sich manche Networker ganze Hundertschaften von Partnern und Teams aufbauen geht es nach einiger Zeit tatsächlich nicht mehr primär um das Thema Geld verdienen. Ab einem bestimmten Punkt geht es darum, Verantwortung für sein eigenes Handeln und das der Partner zu übernehmen. Durch entsprechende Strukturen entwickelt sich auch eine Verantwortung dem Unternehmen gegenüber. In diesem Beruf ist also eine ständige Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit, eine kontinuierliche Weiterentwicklung hinsichtlich Führungsqualitäten und Management ein absolutes Muss.

Nun aber auf den Punkt gebracht

Network Marketing ist eine Form des Marketings in der nicht alleine, sondern in Strukturen unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen vermarktet werden. Erfolgreich wird man durch Weiterbildung und Entwicklung eigener Vertriebsstrukturen. Der Wettbewerb zwischen den Networkern untereinander wird überlagert durch ein starkes Gemeinschaftsgefühl. Die Grundidee lautet: „Hilf anderen Menschen erfolgreich zu sein und du wirst es dadurch um so mehr“.

 

Artikelbesprechung

Über Redaktion 74 Artikel
Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der Provimedia GmbH und Speicherzentrum GmbH. Als gelernter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung berate ich seit mehr als 8 Jahren führende Unternehmen rund um die Themen Onlinemarketing und Softwareentwicklung. Meine aktuellen Schwerpunkte liegen im Networkmarketing und in der Entwicklung meiner Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*