Professionelle E-Mail-Adresse, warum Sie wichtig ist?

Mit der richtigen Adresse wird man anders wahrgenommen!

Sie sind Networker, Vertriebler oder gar schon Team-Leader mit mehreren hundert Partnern und schicken noch E-Mail mit Ihrer kostenlosen bzw. FreeMail Adresse? Anbieter wie GoogleMail, WebDE, GMX und Co. sind noch hoch im Kurs bei vielen Unternehmern. Eine E-Mail-Adresse @IhrUnternehmen.de oder @IhrName.de ist heutzutage nicht mehr teuer und macht einen professionellen Eindruck beim Gegenüber.

Leasing-Rate fürs Auto von 500 Euro und eine kostenlose E-Mail-Adresse

in der Kommunikation spricht man von solchen Paradoxien von einer „Irritation“ oder „Störung“. Es ist immer ein Gesamteindruck der den Gegenüber überzeugt oder ihn abschreckt. Eine professionelle E-Mail-Adresse kostet bei einem E-Mail Anbieter wie beispielsweise speicherzentrum.de unter einem Euro pro Monat. Die Einrichtung in einem E-Mail-Client oder auf dem Handy ist durch moderne Softwareunterstützung heutzutage in wenigen Sekunden erledigt. Achten Sie also auf dem Gesamteindruck, nicht nur ein schönes Auto, Markenklamotten und ein gepflegtes Auftreten sind entscheidend sondern auch das Aussehen Ihrer E-Mail-Adresse.

E-Mail-Adresse aus den Kindertagen sollte man im Networking nicht verwenden

Früher mal in einer Band gespielt oder Sie fanden einen Sänger super toll? E-Mail-Adresse wie MeinLinkingskünstler@FreeMailAnbieter.de oder MeineBand@FreeMailAnbieter.de könnten beim Empfänger für Verwirrung sorgen. Gerade wenn es aus dem B2C und den B2B Bereich geht und Sie mit gestandenen Unternehmern arbeiten sollten Sie sich professionell aufstellen.

Klare Trennung Ihrer Business Bereiche

Bei einem professionellen E-Mail Anbieter besteht die Möglichkeit verschiedene sogenannte E-Mail Aliase zu verwenden. Sie gliedern Ihre Geschäftsbereiche nach Außen und sorgen auch für einen strukturierten Umgang mit E-Mails. Es empfiehlt sich für jeden Geschäftsbereich eigene E-Mail-Adressen oder ggf. sogar eigene Domains zu reservieren für komplett eigenständige E-Mails.

Hier ein Beispiel für den Umgang mit Aliase:

geschäft1@meinname.de weiterlesen auf ein Postfach 1
geschäft2@meinname.de weiterleiten auf ein Postfach 2

oder alle in ein gleiches Postfach:

geschäft1@meinname.de weiterlesen auf ein Postfach 1
geschäft2@meinname.de weiterleiten auf ein Postfach 1

und hier ein Beispiel für eine eigene Domain je Geschäftsfeld:

geschäft1@meinname-geschäft1.de weiteten auf Postfach 1

geschäft2@meinname-geschäft2.de weiteten auf Postfach 2

Der Fantasie sind im Grunde kaum Grenzen gesetzt.

Juristische Perspektive auf E-Mails

Als Unternehmer müssen Sie Ihre E-Mail Kommunikation regelmäßig sichern und archivieren. Sie müssen auf die E-Mail bis zu 10 Jahre Zugriff haben. Zusätzlich spielt das Thema Datenschutz noch eine wichtige Rolle. E-Mails bei vielen Anbietern liegen in den USA und im nicht europäischen Ausland. Prüfen Sie genau an welche E-Mail-Adresse Sie Ihre Kunden wichtige und ggf. vertrauliche Dokumente schicken lassen. Denken Sie darüber nach, über welche E-Mail-Adresse verschicken Sie selbst kritische Informationen an Ihre Geschäftspartner.

Schlusswort

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, hoffentlich konnten wir Ihre Perspektive auf das Thema „E-Mail-Adresse“ ein wenig bereichern. Wir würden uns sehr über Kommentare mit Feedback oder Verbesserungsvorschlägen freuen. Wenn Sie dieser Artikel überzeugt hat, leiten Sie diesen auch an Ihre angehenden neuen Geschäftspartner in Ihrer Up – und Downline weiter.

Über Redaktion 52 Artikel
Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der Provimedia GmbH und Speicherzentrum GmbH. Als gelernter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung berate ich seit mehr als 8 Jahren führende Unternehmen rund um die Themen Onlinemarketing und Softwareentwicklung. Meine aktuellen Schwerpunkte liegen im Networkmarketing und in der Entwicklung meiner Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*