Gehalt eines wissenschaftlichen Mitarbeiters

Wie viel verdient ein wissenschaftlicher Mitarbeiter?

Das Studium ist überstanden, der Abschluss in der Tasche – aber wie geht es nun weiter? Für viele Hochschulabsolventen ist eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter der erste Schritt nach dem Studium, um auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Doch was verdient ein wissenschaftlicher Mitarbeiter? Der folgende Artikel wird die wichtigsten Fragen zum Gehalt wissenschaftlicher Mitarbeiter beantworten.

Der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L)

In den meisten Fällen wird das Gehalt wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (kurz TV-L) bezahlt. Für diesen Tarifvertrag gibt es verschiedene Entgeltgruppen, die allesamt ein unterschiedliches Gehalt bedeuten. Des Weiteren sind die Entgeltgruppen in insgesamt sechs Stufen eingeteilt, die nach entsprechender Berufserfahrung erreicht werden. Bei Einstellung ohne Berufserfahrung erfolgt somit eine Einteilung in Stufe 1. Nach einem Jahr in Stufe 1 steigt man in Stufe 2 auf, während man nach weiteren 2 Jahren in Stufe 3 aufsteigt. Dieses Prinzip setzt sich bis Stufe 6 fort, die man demnach innerhalb von 15 Jahren erreichen kann. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Stufen und Gehältern sind auf http://www.oeffentlicher-dienst.info zu finden.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter Gehalt an der Universität

In der Regel wird ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität mit der Entgeltgruppe TV-L 13 Stufe 1 eingestellt. Das entsprach im Jahr 2011 im bundesweiten Durchschnitt in etwa einem monatlichen Bruttogehalt von 3110 Euro (siehe auch http://www.oeffentlicher-dienst.info). Jedoch muss in diesem Fall nach Studienfachrichtung unterschieden werden. Während beispielsweise Hochschulabsolventen der Ingenuierwissenschaften in der Regel das volle TV-L 13 Entgelt erhalten, sieht es in den Naturwissenschaften etwas anders aus. Dort werden überwiegend halbe TV-L 13 Stellen zur Anfertigung einer Promotionsarbeit angeboten, während das volle TV-L 13 Entgelt normalerweise nur bereits promovierten wissenschaftlichen Mitarbeitern zusteht. Dies kann aber je nach Universität und Arbeitsgruppe abweichen und sollte nicht als festgeschriebenes Gesetz betrachtet werden.

Fazit: Ein guter Einstieg nach dem Studium

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer Universität wird man sicherlich nicht reich. Jedoch ist es der erste Schritt in die Arbeitswelt und es bieten sich einem noch viele Entwicklungsmöglichkeiten, die für eine spätere Karriere nützlich sein könnten. Somit sollte man sich in Ruhe überlegen, ob unter den dargelegten Bedingungen eine Anstellung als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Frage kommt. Viel Erfolg!

Über Redaktion 75 Artikel

Ich bin geschäftsführender Gesellschafter der Provimedia GmbH und Speicherzentrum GmbH. Als gelernter Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung berate ich seit mehr als 8 Jahren führende Unternehmen rund um die Themen Onlinemarketing und Softwareentwicklung. Meine aktuellen Schwerpunkte liegen im Networkmarketing und in der Entwicklung meiner Unternehmen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*